Direkt zum Hauptbereich

Der feine Unterschied zwischen BREADHUNTER und den Freunden der gelben Corvette



Liebe LinkedIn Gemeinde,
vermutlich haben Sie mich schon seit längerem im Blick, aber wissen manchmal nicht so recht, was dieser BREADHUNTER denn so macht?
Bloggt er nur und kommentiert provokant andere Postings? Ist er gar ein Privatier und hier nur zu Spass? Oder ist er ein Entrepreneur 'Alter Schule' mit einer Überdosis Social Media Bewußtsein?
Ich würde sagen letzteres trifft den Kern der Sache am Besten. Was BREADHUNTER ist und in Zukunft sein wird, basiert ganz einfach auf Wissen, Erfahrung und unternehmerischem Handeln, wie schon viele Generationen vor mir ohne Venture Capital aus dem Nichts etwas gestartet haben und damit Erfolg hatten.
In den folgenden Minuten erhalten Sie einen kleinen Einblick in meine Arbeitswelt, den Sie entweder sowieso schon immer gewusst haben oder der Sie vielleicht völlig überraschen wird.
Zum Marketing:
Alles was Sie von und über BREADHUNTER im Netz finden ist hausgemacht, naja und sieht vielleicht manchmal auch so aus :-p, aber ich liebe es nunmal Generalist zu sein, sei es in Projekten, die ich von A-Z hemdsärmlig betreue und selbst auch den Research abwickle (abgesehen von den globalen Projekten, wo ich mit meinem Partnern zusammenarbeite in 60 Ländern) oder auch bei allem was Social Media, die Videos, Blogs und Webseiten betrifft. Alles Hausgemacht aus einer Hand ohne Fremde Hilfe oder beratende Marketing Agenturen und sicherlich einzigartig in der Headhunter Branche, was die Alleinstellungsmerkmale betrifft. (Allein für meine Webseiten habe ich ca. 80 Webseiten der Konkurrenz gescreent, um zu wissen, was ich nicht machen will...).
Die 4 Bücher, die ich veröffentlich habe wurden aus Blogartikeln selbst zusammengestellt, deswegen sehen sie auch so aus, wie sie sind und haben manchmal Tippfehler ;-), lol, aber erfüllen Ihren Zweck und ca. 500 verkaufte Exemplare sprechen für sich.
Die Headhunting-Projekte:
BREADHUNTER arbeitet zu 90% mit Direktansprache(Active Sourcing) und Social Media, deswegen finden Sie auch keine Job-Inserate oder nur, wenn es ein Kunde audrücklich will, denn nach 625 eigenen besetzten Positionen in den letzten 19 Jahren habe ich vielleicht 10 Positionen durch ein Inserat besetzen können, den Rest durch das Handwerk des Headhunting incl. Direct Search.
BREADHUNTER fängt eigentlich genau da an wo das Job-Inserat und die Interne Recruiting Abteilung aufhören bzw. nicht mehr weiter kommen. Vielleicht mögen unsere transparenten Preise auch dem einen oder anderen etwas hoch erscheinen, aber unsere Mandate, die wir betreuen, lassen sich eben meinst nicht mehr durch ein Inserat besetzen, da ist dann nur noch die Erfahrung und das Such-Handwerk gefragt, sowie mein globales Netzwerk und viele Arbeitstunden, im Schnitt würde ich dabei von 65 - 150 Arbeitstunden pro Projekt sprechen.
Wir suchen und sprechen Kandidaten direkt an und screenen gleichzeitig den Markt für unsere Kunden, deswegen lesen sie oft auch nur kurze Job-Titel im Social Media Feed mit den Kernaussagen, die für eine Stellenausschreibung notwendig sind ohne viel schmückendes Beiwerk. Minimalismus ist hierbei völlig ausreichend, denn von "Funky Post and Pray" Stellenanzeigen halten wir nichts, das können Kunden auch selbst probieren.
Wir verkaufen Ihnen auch nicht die Katze im Sack, denn wir arbeiten sehr transparent mit Reports und Time Tracking der Arbeitstunden, auch wenn Sie eine Flatrate bei uns bezahlen, wissen Sie trotzdem ständig, wo das Projekt steht und können den Fortschritt selbst beurteilen. Das hilft beiden Seiten partnerschaftlich miteinander zusammen zu arbeiten und Sie wissen dadurch auch ganz genau, wann wir die Extrameile für Sie gehen und lassen Sie mit Ihrem Projekt nicht im Regen stehen. Handschlagqualität, Commitment und Kommunikation auf Augenhöhe sind hierfür die Voraussetzung, eigentlich Basics im Unternehmertum, aber heutzutage manchmal schon vergessen.
Und als letztes kann ich sagen, dass das Honorar zu 90% (nach Abzug von Steuern und SVA Abgaben) in die reine Suche fließt und so die vielen, notwendigen Arbeitsstunden finanziert. Sie zahlen bei uns keine teuren Büros in Top City Lage oder das Marketing, denn unsere Firmenbetriebskosten incl. aller smarten IT-Tools betragen ca. 12% vom Umsatz und deswegen können wir so viel Zeit und Arbeit in unsere schwierigen Projekte stecken.
Sie wissen selbst, wenn Sie gerne kochen oder backen, man kann nicht an der Zubereitungszeit und der Qualität des Wareneinsatzes herumschrauben, wenn es gut werden soll, man kann höchstens effizienter arbeiten, smart eben.
Natürlich können Sie Qualität ignorieren, aber Sie können dann nicht die Konsequenzen ignorieren, die durch das Ignorieren der Qualität hervorgerufen wurden, wenn Ihnen das Projekt um die Ohren fliegt, die Pizza nach Analogkäse schmeckt oder das Wiener Schnitzel nach Seperatorenfleisch, um beim Thema Küche zu bleiben.
Sie sehen, das ehrliche Handwerk hat nun endlich durch BREADHUNTER Einzug in den Bereich des Headhunting gefunden und unsere globalen Partner haben ein ähnliches Verständnis von Personalberatung 4.0 in Zeiten von Massenrecruiting und Keywordmatching, das beides Gift für Firmenkultur und Qualität ist.
Wer an seinen Mitarbeitern spart, Sie ausbeutet oder schlecht behandelt, hält vermutlich auch Chicken Nuggets für einen 'Coq au Vin', findet VoKuHiLa Frisuren schick und fährt eine gelbe Corvette. :-)
In diesem Sinne, ein schönes Wochenende aus Wien,
Thomas Zahlten
Picture Source:https://www.moviepilot.de/news/charts-110465 , © Eyeworks Film & TV Drama

Beliebte Posts aus diesem Blog

The Generic Breadhunter Ads 2017 - Another New Book

This is a Manifesto of Generic Advertising from the last 5 years, the generic Breadhunter Ad Campaign as Coffee-Table-Art-Book from November 2017. It's not an important book, but it's essential, if you are sick of the generic marketing campaigns everywhere on social media and in print.
This picture book is a inspiration to be more creative in social media ads and marketing as well. We have to stop this generic bullshit and concentrate on real, intelligent ads plus on our work too.  I would love to see my campaign on billboards around the world, :-p, maybe someone will do it... Find more Information here. Greetings from Vienna, Thomas Zahlten PS: Available from 27th of November 2017 at Amazon and everywhere in bookstores.

Baby-Boomer, Generation X und Millennials, der einzige Unterschied ist der Fokus, gespielt haben alle

Guten Morgen, hier nun die letzten Gedankenspiele zu diesem Thema, dann sind wir glaube ich durch damit. Wie die Überschrift schon sagt, unterscheidet diese 3 Gruppen eigentlich nur der Fokus, sowie vielleicht die technischen Möglichkeiten, der Spiel und Spassfaktor war und ist der gleiche, nur eben mit und ohen Social Media. Ich denke, um diese 3 Arten zu verstehen und was sie bewegt, ist es wichtig sich nochmal die jeweiligen Zeiten ins Gedächtnis zu rufen, als diese 3 Gruppen zwischen 20 und 30 waren. Dann wird ganz klar, dass diese Zeiterscheinungen unterschiedliche Ziele hatten, die alle mindestens so viel Spass gemacht haben, wie das Gründen eines Startups, nur erreicht letzteres seit einiger Zeit die größte Beachtung, weil es mit Arbeit zu tun hat und wichtiger erscheint, als vielleicht die Trends und Ziele der Baby-Boomer und Generation X. Die folgenden Kurzcharakteristika, helfen vielleicht etwas beim Verständnis, auch wenn man über dieses Thema auch eine Doktorarbeit schreibe…

Headhunting is like Fine Arts and Rocket Science, Mass Recruiting is the modern job slavery and like fast-food

Yes, there was a blog post about this 1 year ago by BREADHUNTER, but I think during these times, you can't talk enough about this topic to open people's mind and attitude about it. If HR departments and companies understand the difference of this topic, I am sure the quality of the right, fitting candidates will rise and you have in the end engaged and happy employees, instead of just another filled position with a bread-and-butter-worker. In times where professions are diluted by adventurers, executive search and headhunting came to a professional level like a real-estate-agents. Everybody does it, from housewives to financial-services sales freaks or ex-car salesmen. Because you have no seal of quality our industry was flooded by everyone who had no idea, which job he can do, so let's became a recruiter. Ok, now to the difference of the fine arts of real headhunting, which is also like cooking with a lot of spices and high-quality ingredients vs. fast food. In traditional job…