Direkt zum Hauptbereich

A Good Consultant with Passion

A Good Consultant with Passion

Nachdem wir im letzten Artikel, etwas geschimpft und die momentanen Probleme der Beratungsbranche erörtert haben, wollen wir nun die ideale Beratungs-Welt, sofern es sie geben kann, skizzieren.
Das, das einfacher ist, als die Probleme zu beleuchten, aber oft nur an der Umsetzung scheitert, ist kein Geheimnis, es braucht eben nur den RUCK, der die Gesellschaft anstösst, endlich etwas zu verändern, bzw. sich an das neue Zeitalter anzupassen, anstatt die bequemen Privilegien zu geniessen.

Um die Leser nun nicht zu ermüden, habe ich die positiven Punkte einmal hier aufgelistet, was ich unter einem "Perfekten Berater" verstehe und jeder kann selbst entscheiden, ob er das unterschreiben mag oder nicht:

  1. Beratung kommt von Rat geben, d.h. ein guter Berater hat jahrelange Erfahrung, Expertise und ist mindestens Anfang 40 als Junior Berater und Anfang 50 als Senior. (Wieso kann und sollte ein/e 25 jährige/r beraten ?)
  2. Die Expertise sollte in dem Feld, das er berät auch praktisch vorhanden sein und nicht nur theoretisch mit Fleiß angelernt. Die besten Unternehmensberater in den USA sind diejenigen, die mindestens 1-2 mal mit einer Firma Insolvent gengangen sind, weil sie kennen die Vorzeichen einer Pleite und wissen wie ein solcher Prozess bis zum Ende abgewickelt oder vorgebeugt werden kann.
  3. Ein guter Berater stützt sein Wissen auf praktische Erfahrung, theoretisches Fachwissen und 'Denken out of the Box',  in Kombination mit Emphatie und Sozialkompetenz.
  4. Gute Berater können täglich guten Gewissens in den Spiegel schauen, sind mit sich selbst im 'reinen' und haben höhere Ideale, als nur die Boni am Jahresende. Sie arbeiten aus Passion und weniger, weil Sie schnell höher auf der Karriereleiter steigen wollen.(Nur Bauern streben nach Sozialem Aufstieg!)
  5. Sie können logisch Denken und wer das kann, der schämt sich selber, wenn er 'Binsenweisheiten' in Powerpoint Presentationen giesst, um damit ein teures Honorar zu rechtfertigen.
  6. Gute Berater stehen nicht unter Umsatzdruck, weil das schädlich für Beratungsmandate und deren Abwicklung ist. Gute Projektabwicklung braucht Zeit, Innehalten und Marktbeobachtung.
  7. Gute Berater sind Persönlichkeiten, die sich nicht in Konformität pressen lassen, die als Typ, als Mensch wahrgenommen werden und deswegen über den Dingen stehen, weil Sie Freunde aus allen Gesellschaftsschichten haben (vom Bauarbeiter über den Banker, bis zum Politiker, Filmstar oder der Krankenschwester).
  8. Gute Berater sind Dienstleister und das kommt von 'dem Kunden Dienen'.
  9. Gute Berater bekommen das Feedback positiv zum Markt zurück, von Menschen, denen sie auch Jahre später noch in die Augen sehen können und die ungefragt von ihnen begeistert erzählen.

Man könnte diese Liste noch weiterspinnen, aber als Beispiel denke ich reicht es aus, um zu veranschaulichen, wohin die Reform gehen muss.  Meiner Meinung, hat jeder Mensch seine Berufung, nur nicht alle finden sie auch im Leben. Sie wird viel zu oft nach Trends ausgerichtet, als nach den wirklichen Fähigkeiten, die ein Mensch hat.

Einer will Berater werden, obwohl er vielleicht ein besserer Arzt oder Handwerker wäre, die nächste wäre eine bessere Mutter oder Krankenschwester, aber beginnt wegen ihrer guten Abschluss-Noten und weil man da viel Geld verdient in die Beratung, etc pp. und genau dort liegt dann das Problem, dass Menschen Berufe ausüben, die nur aufgrund des Fleißes zu Ihnen passen, aber nicht wegen der Passion.

Passion ist das wichtigste bei der Berufswahl, aber die wenigsten kennen ihre Passion oder trauen sich nicht, diese auch Umzusetzen, sei es weil die Eltern sagen: 'Werde nicht Musiker, sondern Anwalt.' oder weil sie eben diese Passion noch nicht für sich selber gefunden haben.

Mögen wir uns an die 'alte Garde' / Generation erinnern, die mit Bescheidenheit und Wissen, großes in den Nachkriegsjahren geschaffen haben - aus Passion und aus der Not heraus.

Im Sandkasten wollten alle immer Häuptling sein, aber zuvor muss man auch lang genug Indianer sein, denn wenn man Häuptling ist, dann sind 50% des Lebens bereits hinter einem.

In diesem Sinne, geniessen wir mehr das Indianer sein, als uns zu früh mit fremden Federn zu schmücken !




Beliebte Posts aus diesem Blog

Millennial Party is now over, so back to work with all generations

Because of so many views and clicks into my previous German Article to this topic today, here an English version for you. Maybe it's only a rising topic at the moment in the DACH region, but it could also be a global one, I hope you will tell me with your comments. 🙂 In DACH region it's a fact, that we are at the peak of millennial business party, while we struggle on the other side with a gap of qualified employees in some industries which are home made. On the other hand, there are a lot of good business people from 45+ age, who are qualified but not anymore integrated into business, because some, let them call "nerdy thought leaders"(from the Gen X) think, they are uncool or do not fit to their new business concept and culture or they can't offer an environment and knowledge who would attract the Baby Boomers. This new business concept / culture we do have in the DACH region since 6-8 years is this: Take 95% millennials(Gen Y) to do the main work for cheap money a…

#LinkedIn, what has become of you? - fix it now or it's time to say goodbye...

LinkedIn is a business platform to connect with great people, right?

And these 3 guys from the pic above are smart, but 2 of them did a great job for social media 18 years ago and 1 of them made a great turnaround of Microsoft, and now?

Did you become lazy or just horny for even more profit during the last 2 years?

Has Microsoft to try to get the money back they invested in the acquisition of LinkedIn via stupid ads and content?
What is the status-quo of LinkedIn?
"It has become a 2nd Facebook-Gram and company advertising platform and this really, really, (sorry guys) SUCKS! :-)." Maybe it would be an idea to have a paid account, where I just see relevant info, that really matters, no boring old school info an I am sure AI could do this if we just let AI do. So, I want to go deeper into the topic, because some would think, I do not know how to handle my #LinkedIn account and therefore I see so much bullshit every day, maybe you can help me if I have missed something. I wanted to…

Das LinkedIn-Social-Media-Kabarett - da is was los in D-A-CH, mein lieber Mann (ok, Frau auch) :-)

Ja, langsam nimmt die Sache hier an Fahrt auf, also wirklich. :-)
War #Linkedin noch vor 7 oder 12 Jahren etwas exotisches für internationale Businessmen- and woman, so ist es jetzt die Facebook-Ersatz-Spielwiese für jedermann (-und Frau). Da werden tonnenweise lustige Selfie Videos hochgeladen, am Besten jeden morgen im Aufzug, Auto oder beim Joggen und die Follower-Gemeinde mit Texten gegrüßt, die einfach so aus jedem heraussprudeln, ohne zu denken. Kein Wunder, dass uns Generation Z andauernd geistig nach links wischt in wenigen Sekunden. Unternehmen zeigen stolz Ihre Fotos vom Bastel-Workshop, halten den sich selbst verliehenen Award in die Kamera, posten Team-Fotos(weil ohne Fotos ist man kein Team), zeigen stolz Ihren Messestand oder den Kaffeebecher, unboxing my new Mac on 1st business day is auch immer gut(packing my box 6 months later, eher nich!) und die CXO's lieben es neuerdings auch Selfies on stage zu machen, natürlich mit der Crowd dahinter, vor dem Award, während dess…