Direkt zum Hauptbereich

3 Top CRM Systeme für Startups & Headhunter




So, liebe Leute, nun ist es mal wieder Zeit für ein 'Best Practice', denn hier in Austria & Germany arbeiten immer noch zu viele KMU's mit Excel-Sales-Tabellen, Microsoft Dynamics, Sugar CRM, Salesforce, etc pp. dabei gibt es noch smartere Lösungen für den kleinen Geldbeutel...

Dass die Big 4 CRM Systeme nichts für KMU's und Startups sind, wissen wir, spätestens nachdem wir 6 Monate für Oracle, SAP, IBM, Sugar CRM, Zoho CRM oder Salesforce gearbeitet haben und die anderen 6 Monate für die SVA und das Finanzamt.
Da die NSA letztendlich sowieso überall mit ließt, sollten wir auch keine Angst vor der Cloud haben, zumal viele Software Anbieter aus den USA, einen 2. Server in Europa stehen haben, um die hiesigen Datenschutzbestimmungen zu erfüllen.

Ihr habt 15$ pro Monat übrig für ein CRM System pro User und keine Lust mehr auf unübersichtliche Exceltabellen & eMails im Sales ?
Dann kann ich folgende 3 Systeme empfehlen, je nachdem was Ihr damit machen wollt. Alle 3 haben mobile Versionen für IPad & Handy, ideal im Sommer. 
  1. Pipedrive
    Für hohe Sales-Schlagzahlen und eine Pipeline, am besten für Produkt-Sales geeignet, da gutes Reporting. In Verbindung mit dem Leedfeeder top. (9 € netto pro Monat pro User)
     
  2. OnePageCRM
    Für alle die viel mit LinkedIn arbeiten und ihre Kontakte per one Click ins CRM importieren wollen und eine einfache Pipline wollen, die aus Actionen besteht, ohne viele Daten eingeben zu müssen. (ca. 15 € pro Monat Brutto)
     
  3. Insightly
    Für alle die Projektmanagement, Sales & Kontaktverwaltung vereinen wollen, sowie Visitenkarten ins System scannen, Reporting & Tasks bearbeiten. Eher etwas Oldschool von der Oberfläche, aber einfacher für 'Oldschool-CRM-Hasen', die die alten Systeme kennen, aber was smarteres wollen. (ca. 16 € Brutto pro Monat pro User)
Gerade wir Headhunter brauchen, neben einer CV Datenbank (ATS), wie zB. dem eRecruiter, ein ordentliches Sales CRM Tool, denn Kunden werden zu Kandidaten und Kandidaten zu Kunden. Außerdem gilt es Projekte zu Managen, Time zu Tracken und Reports zu erstellen.


Kommen wir nun zu den Workflows & meinem Anspruch an ein CRM System:
  1. Leads einfach erstellen, importieren
  2. Kontakte verwalten incl. Social Media Connex & Visitenkarten Scann
  3. Den Sales Prozess einfach managen & dabei auf interne Collaboration in einem System achten.
  4. Das Projekt incl. Tasks, eMails & Time Management, sowie Reporting managen.
  5. Kunden verwalten, Hierarchie-Ebenen abbilden, sowie Verbindungen zu meinem Team.
  6. Mobil arbeiten überall von jeder Device aus.
  7. In einem System arbeiten, jedoch viele Apps & Cloud Services per API integrieren.

Sie sehen schon, ich würde mit Nr. 2 & 3 arbeiten, weil es einfach für Headhunter bestens geeignet ist, jedoch ist Nr. 1 ebenfalls sehr zu empfehlen, wenn es um Produkt Sales geht. HIer geht es einfach auch ums 'Look & Feel', welche Oberfläche einen mehr anspricht.

Die richtigen Tools zu nutzen, heißt noch nicht erfolgreich im Business zu sein (_das sind die Menschen-), aber es ist die notwendige Basis, das Fundament in Zeiten von virtueller Reizüberflutung, Big Data und dem Shift zu 'Future of Work'.
Wenn man ohne diese Tools arbeitet, ist es ungefähr so, wie wenn man sich alles im Kopf merken müsste und nur einen Schreibblock hat.

Das geht natürlich, aber nicht mehr in Zeiten von Schnelligkeit & Internet, da ist selbst eMail & Excel ein Relikt aus den 90er Jahren, das eindeutig nicht mehr oder nur zu 20% ins Jahr 2015 passt. "Time is money and business is getting tuffer!", als Sales Person wissen Sie das besser als ich, darum will ich mit diesem Artikel Helfen, auch aus Eigennutzen, denn smart arbeitende Kunden machen einfach Spaß. :-)


Smart working im Headhunting bedeutet für mich:
Große Datenmengen mit den richtigen Tools so managen, dass man für den Menschen, also Kunden wie Kandidaten im persönlichen Gespräch mehr Zeit hat und trotzdem eben 'smart' sein Office organisiert hat.

Unter Breadhunter (2012 -2014) hat die Administration aufgrund meiner Tools maximal 15% des Tagesgeschäftes ausgemacht und das half mir wiederum, mehr Zeit in Cafes und bei Business Meetings zu verbringen, während dieser ich alle Informationen gleich via Mobile App & IPad ins System eintragen konnte, also kein Nachbereiten mehr.

Mobil zu arbeiten, alles immer und überall zur Verfügung zu haben, ist der Schlüssel zum Erfolg in den nächsten 10 Jahren, wer Kundentermine, Kandidateninterviews und Business Meetings noch hinterher nachtragen muss, arbeitet noch in den 90er und ist meist damit überfordert, es dann auch zu tun.

Wer seine Daten & Reports nicht auf Knopfdruck präsent, sollte jetzt sein 'Running System' vorsichtig, aber smart erneuern.
Das Papierlose Büro ist auch hier ein Stichwort.


Mehr Infos dazu in dieser Infografik:

Pic per Link vergößern: http://bit.ly/1UeCLLY

Hier noch 2 interessante Infografics:
http://bit.ly/1IkEbnc & http://bit.ly/1JnYeBa
______________________________________________________

Source Picture: http://bit.ly/1vxRaKB

Does the future of work lie in workplace communities?

Beliebte Posts aus diesem Blog

The Generic Breadhunter Ads 2017 - Another New Book

This is a Manifesto of Generic Advertising from the last 5 years, the generic Breadhunter Ad Campaign as Coffee-Table-Art-Book from November 2017. It's not an important book, but it's essential, if you are sick of the generic marketing campaigns everywhere on social media and in print.
This picture book is a inspiration to be more creative in social media ads and marketing as well. We have to stop this generic bullshit and concentrate on real, intelligent ads plus on our work too.  I would love to see my campaign on billboards around the world, :-p, maybe someone will do it... Find more Information here. Greetings from Vienna, Thomas Zahlten PS: Available from 27th of November 2017 at Amazon and everywhere in bookstores.

BREADHUNTER's Smart Work: Automatisches, sicheres Cloud-Backup über viele Plattformen hinweg für KMU & EPU

Hier ist sie wieder, eine kleine IT-Tool-Session, auch wenn mich dieser Bereich mehr zwischen 2012 und 2015 beschäftigt hat, als ich meine Workflows smarter machte, nachdem ich 13 Jahren mit Oldschool MS Office Prozessen herumgewurschtelt hatte. Seit gut 1 Jahr befasse ich mich wieder intensiver damit in Hinsicht auf die bald geltende DS-GVO und da sich ja Software dauernd verändert. Gerade als EPU oder KMU sind diese smarten Tools so wichtig, da sie einem hohe IT Kosten, Nerven und Zeit ersparen. (Sorry, liebe Big-Softwareanbieter, aber in Zeiten wie diesen gilt nicht mehr der Spruch, den ich vor 6 Jahren am Forum Alpbach von einem CEO eines österreichischen Konzerns hörte: "Wir arbeiten 6 Monate für das Finanzamt und die restlichen 6 Monate für SAP, Oracle oder wie eben diese großen Oldschool-Software-Anbieter alle heißen. :-p) Gerade als EPU oder KMU sind IT-Infrastrukturkosten(nur Software!), die pro User insgesamt und maximal zwischen 200 € und 400 € pro Monat liegen, völlig a…

Der Arbeitsmarkt für 50+ - Was falsch läuft und was wir ändern könnten, wenn wir es nur wollen

Folgender Artikel, derer es viele gibt seit einiger Zeit, brachte mich wieder zum Thema 50+ Generation und dem Umgang damit im Berufsalltag. https://diepresse.com/home/Innenpolitik/Wirtschaftsnachrichten/5497568/Jobgipfel_Schlechtes-Deutsch-weniger-Lohn Mich ärgert es seit längerem, dass ich Lebensläufe von Top Qualifizierten und Erfahrenen Personen bekomme der 50+ Generation und diese dann nirgendwo in Jobs unterbringen kann. Deren Fazit ist meist nach 6-12 Monaten Arbeitsuche die Selbständigkeit, die auch in dieser Altersgruppe wieder boomt, nicht nur bei den gefeierten Startups, die gerne VC Kapital gegen die Wand fahren, aber ne 'Geile Zeit' dabei hatten. Jung, unerfahren, billig und gefügig scheint mehr im Arbeits-Trend zu liegen, als Erfahren, sich seines Wertes bewusst und dafür etwas teurer am Arbeitsmarkt. Und genau das Läuft falsch momentan!  Aber woher kommt dieses ungeschriebene Gesetzt, dass man für eine 50+ Fachkraft, lieber zwei billige, willige Junge nimmt? Liegt es d…