Direkt zum Hauptbereich

2 Tools für eMail und Cloud-Speicher um fit für die DS-GVO 2018 zu sein !




Seit Snowden, Wikileaks oder dem Down der Amazon Cloud Ende Februar 2017 in den USA, aber auch spätestens ab Mai 2018 sollten wir Startups & Unternehmer fit sein für den Datenschutz unserer Tools, wenn die DS-GVO kommt.

Wer nicht auf Google, Microsoft, Apple und Co. vertrauen will, dem seien hier nun 2 Tools empfohlen, wo man für kleines Geld das Thema Datenschutz bei eMail und Cloud Speicher schon mal abhaken kann. Wie das ganze dann mit unseren vielgeliebten Apps aus den USA sein wird, die mit Google, Apple und Microsoft integrieren, also Dinge wie Evernote, Wunderlist, HubSpot, Leadfeeder, Lever, Hire Vue uvm. bleibt abzuwarten und nur zu hoffen, dass wir dann nicht aufgrund der DS-GVO wieder zurück in die Computer Steinzeit geworfen werden, sprich um 15 Jahre zurück, als man nur mit MS Office und eMail arbeitete.
Nun zu den 2 Systemen, um die es geht, Protonmail und Tresorit.
Protonmail: Hierbei handelt es sich laut Wikipedia um "ein Gratis-E-Mail-Dienst, der die Nachrichten der Nutzer verschlüsselt. Dieser wurde an der CERN-Forschungseinrichtung durch Jason Stockman, Andy Yen und Wei Sun im Jahr 2013 gegründet und ist in Englisch und Französisch verfügbar.[2][3] ProtonMail ist ein Zero-Knowledge-Beweis-System, das die Mails schützt, bevor sie an den Server von ProtonMail geschickt werden. ProtonMail hat den Hauptsitz in Plan-les-Ouates (Kanton Genf) und wird von Proton Technologies geführt. Ihre Server sind an zwei Standorten in der Schweiz gelegen, ausserhalb der EU- und US-Rechtsprechung.[4]
ProtonMail hatte im August 2014 etwa 250'000 Benutzer;[5] im Juni 2015 hat sich die Nutzerzahl auf 500'000 verdoppelt[6]. Per Ende 2016 lag die Nutzerzahl bei rund fünf Millionen Nutzern.[1] > https://protonmail.com/ "
Das Mailprogramm hat jeweils auch eine Android und IOS App, die super funktionieren und ist über den Browser erreichbar. Man kann sich schnell anmelden, oder aber auch recht einfach seine Domain in die eMail integrieren, so dass auch alle eMail-Adressen mit eigenem Domainnamen verschlüsselt werden. Kosten tut der Spass ca. 50 € pro Jahr incl. 1 Domain integration und 5 eMail Adressen. Sinnvoll ist auch der extra Passwortschutz für nicht ProtonMail Nutzer und die Funktion, eine eMail mit einem Ablaufdatum zu versehen, nachdem diese für den Empfänger automatisch gelöscht / gesperrt wird.
Hat man nun mal seine eMails gesichert, fehlt noch der verschlüsselte end-to-end Cloud-Speicher und da bin ich von Tresorit recht angetan. Funktioniert wie Dropbox, Box, Google Drive, Skydrive, etc pp incl. Desktop Synchronisation und App für ca. 120 pro Jahr.
Beide Systeme werden nach Schweizer Datenschutzrecht verschlüsselt und die Daten werden auch in der Schweiz und in Deutschland gehostet.
Wer sich also noch nicht ganz sicher ist, wie er die DS-GVO bis 2018 umsetzen soll, gerade als Startup und Einzelunternehmer, der kann mit diesen beiden Tools mal anfangen und hat so schon mal die Basics für sein Büro. Wie das ganze DS-GVO Thema dann bezüglich der vielen, kleinen, smarten Apps wird, die aus den USA und Indien kommen, werden wir noch sehen, bzw. vielleicht überlegen die sich ja auch schon alternativen bezüglich Ihrer User in der EU. Dümmstenfalls fallen im Mai 2018 für uns einige seit 6 Jahren lieb gewonnene Apps dann weg, aber immerhin haben wir dann wieder Blog und Stift, sowie unser Köpfchen. :-)
Schönes Wochenende aus Wien wünscht,
Thomas Zahlten, der Mr. Breadhunter

Beliebte Posts aus diesem Blog

The Generic Breadhunter Ads 2017 - Another New Book

This is a Manifesto of Generic Advertising from the last 5 years, the generic Breadhunter Ad Campaign as Coffee-Table-Art-Book from November 2017. It's not an important book, but it's essential, if you are sick of the generic marketing campaigns everywhere on social media and in print.
This picture book is a inspiration to be more creative in social media ads and marketing as well. We have to stop this generic bullshit and concentrate on real, intelligent ads plus on our work too.  I would love to see my campaign on billboards around the world, :-p, maybe someone will do it... Find more Information here. Greetings from Vienna, Thomas Zahlten PS: Available from 27th of November 2017 at Amazon and everywhere in bookstores.

BREADHUNTER's Smart Work: Automatisches, sicheres Cloud-Backup über viele Plattformen hinweg für KMU & EPU

Hier ist sie wieder, eine kleine IT-Tool-Session, auch wenn mich dieser Bereich mehr zwischen 2012 und 2015 beschäftigt hat, als ich meine Workflows smarter machte, nachdem ich 13 Jahren mit Oldschool MS Office Prozessen herumgewurschtelt hatte. Seit gut 1 Jahr befasse ich mich wieder intensiver damit in Hinsicht auf die bald geltende DS-GVO und da sich ja Software dauernd verändert. Gerade als EPU oder KMU sind diese smarten Tools so wichtig, da sie einem hohe IT Kosten, Nerven und Zeit ersparen. (Sorry, liebe Big-Softwareanbieter, aber in Zeiten wie diesen gilt nicht mehr der Spruch, den ich vor 6 Jahren am Forum Alpbach von einem CEO eines österreichischen Konzerns hörte: "Wir arbeiten 6 Monate für das Finanzamt und die restlichen 6 Monate für SAP, Oracle oder wie eben diese großen Oldschool-Software-Anbieter alle heißen. :-p) Gerade als EPU oder KMU sind IT-Infrastrukturkosten(nur Software!), die pro User insgesamt und maximal zwischen 200 € und 400 € pro Monat liegen, völlig a…

Der Arbeitsmarkt für 50+ - Was falsch läuft und was wir ändern könnten, wenn wir es nur wollen

Folgender Artikel, derer es viele gibt seit einiger Zeit, brachte mich wieder zum Thema 50+ Generation und dem Umgang damit im Berufsalltag. https://diepresse.com/home/Innenpolitik/Wirtschaftsnachrichten/5497568/Jobgipfel_Schlechtes-Deutsch-weniger-Lohn Mich ärgert es seit längerem, dass ich Lebensläufe von Top Qualifizierten und Erfahrenen Personen bekomme der 50+ Generation und diese dann nirgendwo in Jobs unterbringen kann. Deren Fazit ist meist nach 6-12 Monaten Arbeitsuche die Selbständigkeit, die auch in dieser Altersgruppe wieder boomt, nicht nur bei den gefeierten Startups, die gerne VC Kapital gegen die Wand fahren, aber ne 'Geile Zeit' dabei hatten. Jung, unerfahren, billig und gefügig scheint mehr im Arbeits-Trend zu liegen, als Erfahren, sich seines Wertes bewusst und dafür etwas teurer am Arbeitsmarkt. Und genau das Läuft falsch momentan!  Aber woher kommt dieses ungeschriebene Gesetzt, dass man für eine 50+ Fachkraft, lieber zwei billige, willige Junge nimmt? Liegt es d…