Direkt zum Hauptbereich

Der feine Unterschied zwischen BREADHUNTER und den Freunden der gelben Corvette



Liebe LinkedIn Gemeinde,
vermutlich haben Sie mich schon seit längerem im Blick, aber wissen manchmal nicht so recht, was dieser BREADHUNTER denn so macht?
Bloggt er nur und kommentiert provokant andere Postings? Ist er gar ein Privatier und hier nur zu Spass? Oder ist er ein Entrepreneur 'Alter Schule' mit einer Überdosis Social Media Bewußtsein?
Ich würde sagen letzteres trifft den Kern der Sache am Besten. Was BREADHUNTER ist und in Zukunft sein wird, basiert ganz einfach auf Wissen, Erfahrung und unternehmerischem Handeln, wie schon viele Generationen vor mir ohne Venture Capital aus dem Nichts etwas gestartet haben und damit Erfolg hatten.
In den folgenden Minuten erhalten Sie einen kleinen Einblick in meine Arbeitswelt, den Sie entweder sowieso schon immer gewusst haben oder der Sie vielleicht völlig überraschen wird.
Zum Marketing:
Alles was Sie von und über BREADHUNTER im Netz finden ist hausgemacht, naja und sieht vielleicht manchmal auch so aus :-p, aber ich liebe es nunmal Generalist zu sein, sei es in Projekten, die ich von A-Z hemdsärmlig betreue und selbst auch den Research abwickle (abgesehen von den globalen Projekten, wo ich mit meinem Partnern zusammenarbeite in 60 Ländern) oder auch bei allem was Social Media, die Videos, Blogs und Webseiten betrifft. Alles Hausgemacht aus einer Hand ohne Fremde Hilfe oder beratende Marketing Agenturen und sicherlich einzigartig in der Headhunter Branche, was die Alleinstellungsmerkmale betrifft. (Allein für meine Webseiten habe ich ca. 80 Webseiten der Konkurrenz gescreent, um zu wissen, was ich nicht machen will...).
Die 4 Bücher, die ich veröffentlich habe wurden aus Blogartikeln selbst zusammengestellt, deswegen sehen sie auch so aus, wie sie sind und haben manchmal Tippfehler ;-), lol, aber erfüllen Ihren Zweck und ca. 500 verkaufte Exemplare sprechen für sich.
Die Headhunting-Projekte:
BREADHUNTER arbeitet zu 90% mit Direktansprache(Active Sourcing) und Social Media, deswegen finden Sie auch keine Job-Inserate oder nur, wenn es ein Kunde audrücklich will, denn nach 625 eigenen besetzten Positionen in den letzten 19 Jahren habe ich vielleicht 10 Positionen durch ein Inserat besetzen können, den Rest durch das Handwerk des Headhunting incl. Direct Search.
BREADHUNTER fängt eigentlich genau da an wo das Job-Inserat und die Interne Recruiting Abteilung aufhören bzw. nicht mehr weiter kommen. Vielleicht mögen unsere transparenten Preise auch dem einen oder anderen etwas hoch erscheinen, aber unsere Mandate, die wir betreuen, lassen sich eben meinst nicht mehr durch ein Inserat besetzen, da ist dann nur noch die Erfahrung und das Such-Handwerk gefragt, sowie mein globales Netzwerk und viele Arbeitstunden, im Schnitt würde ich dabei von 65 - 150 Arbeitstunden pro Projekt sprechen.
Wir suchen und sprechen Kandidaten direkt an und screenen gleichzeitig den Markt für unsere Kunden, deswegen lesen sie oft auch nur kurze Job-Titel im Social Media Feed mit den Kernaussagen, die für eine Stellenausschreibung notwendig sind ohne viel schmückendes Beiwerk. Minimalismus ist hierbei völlig ausreichend, denn von "Funky Post and Pray" Stellenanzeigen halten wir nichts, das können Kunden auch selbst probieren.
Wir verkaufen Ihnen auch nicht die Katze im Sack, denn wir arbeiten sehr transparent mit Reports und Time Tracking der Arbeitstunden, auch wenn Sie eine Flatrate bei uns bezahlen, wissen Sie trotzdem ständig, wo das Projekt steht und können den Fortschritt selbst beurteilen. Das hilft beiden Seiten partnerschaftlich miteinander zusammen zu arbeiten und Sie wissen dadurch auch ganz genau, wann wir die Extrameile für Sie gehen und lassen Sie mit Ihrem Projekt nicht im Regen stehen. Handschlagqualität, Commitment und Kommunikation auf Augenhöhe sind hierfür die Voraussetzung, eigentlich Basics im Unternehmertum, aber heutzutage manchmal schon vergessen.
Und als letztes kann ich sagen, dass das Honorar zu 90% (nach Abzug von Steuern und SVA Abgaben) in die reine Suche fließt und so die vielen, notwendigen Arbeitsstunden finanziert. Sie zahlen bei uns keine teuren Büros in Top City Lage oder das Marketing, denn unsere Firmenbetriebskosten incl. aller smarten IT-Tools betragen ca. 12% vom Umsatz und deswegen können wir so viel Zeit und Arbeit in unsere schwierigen Projekte stecken.
Sie wissen selbst, wenn Sie gerne kochen oder backen, man kann nicht an der Zubereitungszeit und der Qualität des Wareneinsatzes herumschrauben, wenn es gut werden soll, man kann höchstens effizienter arbeiten, smart eben.
Natürlich können Sie Qualität ignorieren, aber Sie können dann nicht die Konsequenzen ignorieren, die durch das Ignorieren der Qualität hervorgerufen wurden, wenn Ihnen das Projekt um die Ohren fliegt, die Pizza nach Analogkäse schmeckt oder das Wiener Schnitzel nach Seperatorenfleisch, um beim Thema Küche zu bleiben.
Sie sehen, das ehrliche Handwerk hat nun endlich durch BREADHUNTER Einzug in den Bereich des Headhunting gefunden und unsere globalen Partner haben ein ähnliches Verständnis von Personalberatung 4.0 in Zeiten von Massenrecruiting und Keywordmatching, das beides Gift für Firmenkultur und Qualität ist.
Wer an seinen Mitarbeitern spart, Sie ausbeutet oder schlecht behandelt, hält vermutlich auch Chicken Nuggets für einen 'Coq au Vin', findet VoKuHiLa Frisuren schick und fährt eine gelbe Corvette. :-)
In diesem Sinne, ein schönes Wochenende aus Wien,
Thomas Zahlten
Picture Source:https://www.moviepilot.de/news/charts-110465 , © Eyeworks Film & TV Drama

Beliebte Posts aus diesem Blog

The Generic Breadhunter Ads 2017 - Another New Book

This is a Manifesto of Generic Advertising from the last 5 years, the generic Breadhunter Ad Campaign as Coffee-Table-Art-Book from November 2017. It's not an important book, but it's essential, if you are sick of the generic marketing campaigns everywhere on social media and in print.
This picture book is a inspiration to be more creative in social media ads and marketing as well. We have to stop this generic bullshit and concentrate on real, intelligent ads plus on our work too.  I would love to see my campaign on billboards around the world, :-p, maybe someone will do it... Find more Information here. Greetings from Vienna, Thomas Zahlten PS: Available from 27th of November 2017 at Amazon and everywhere in bookstores.

BREADHUNTER's Smart Work: Automatisches, sicheres Cloud-Backup über viele Plattformen hinweg für KMU & EPU

Hier ist sie wieder, eine kleine IT-Tool-Session, auch wenn mich dieser Bereich mehr zwischen 2012 und 2015 beschäftigt hat, als ich meine Workflows smarter machte, nachdem ich 13 Jahren mit Oldschool MS Office Prozessen herumgewurschtelt hatte. Seit gut 1 Jahr befasse ich mich wieder intensiver damit in Hinsicht auf die bald geltende DS-GVO und da sich ja Software dauernd verändert. Gerade als EPU oder KMU sind diese smarten Tools so wichtig, da sie einem hohe IT Kosten, Nerven und Zeit ersparen. (Sorry, liebe Big-Softwareanbieter, aber in Zeiten wie diesen gilt nicht mehr der Spruch, den ich vor 6 Jahren am Forum Alpbach von einem CEO eines österreichischen Konzerns hörte: "Wir arbeiten 6 Monate für das Finanzamt und die restlichen 6 Monate für SAP, Oracle oder wie eben diese großen Oldschool-Software-Anbieter alle heißen. :-p) Gerade als EPU oder KMU sind IT-Infrastrukturkosten(nur Software!), die pro User insgesamt und maximal zwischen 200 € und 400 € pro Monat liegen, völlig a…

Der Arbeitsmarkt für 50+ - Was falsch läuft und was wir ändern könnten, wenn wir es nur wollen

Folgender Artikel, derer es viele gibt seit einiger Zeit, brachte mich wieder zum Thema 50+ Generation und dem Umgang damit im Berufsalltag. https://diepresse.com/home/Innenpolitik/Wirtschaftsnachrichten/5497568/Jobgipfel_Schlechtes-Deutsch-weniger-Lohn Mich ärgert es seit längerem, dass ich Lebensläufe von Top Qualifizierten und Erfahrenen Personen bekomme der 50+ Generation und diese dann nirgendwo in Jobs unterbringen kann. Deren Fazit ist meist nach 6-12 Monaten Arbeitsuche die Selbständigkeit, die auch in dieser Altersgruppe wieder boomt, nicht nur bei den gefeierten Startups, die gerne VC Kapital gegen die Wand fahren, aber ne 'Geile Zeit' dabei hatten. Jung, unerfahren, billig und gefügig scheint mehr im Arbeits-Trend zu liegen, als Erfahren, sich seines Wertes bewusst und dafür etwas teurer am Arbeitsmarkt. Und genau das Läuft falsch momentan!  Aber woher kommt dieses ungeschriebene Gesetzt, dass man für eine 50+ Fachkraft, lieber zwei billige, willige Junge nimmt? Liegt es d…